Lanzarote mit dem Mountainbike

Posted on Dezember 12, 2010

0


Dieses Jahr im Juli waren wir zum dritten Mal auf Lanzarote. Da ich erst seit Mai diesen Jahres mit dem MTB unterwegs bin, war dies allerdings der erste Urlaub in dem ich mich nach einer Mountainbikevermietung umsah, die auch geführte Touren anbietet.

Ich landete bei Roland von Planet-Bikes.

Roland und Bernd bieten wunderschöne geführte Mountainbike Touren an, man lernt die Insel noch einmal genauer kennen, weil Bernd als Guide auch viel zu erzählen weiß und die schönsten Plätze kennt!

Ich habe insgesamt an zwei geführten Touren teilgenommen, der Anspruch ist recht unterschiedlich. Konditionell darf man kein Anfänger sein und technisch kann es manchmal auch ganz schön knifflig werden.

Das ist einer von vielen Wegen mit Vulkanasche, das erfordert manchmal Technik, Kondition und Gleichgewicht! Es ist so ähnlich wie fahren im Schnee oder Matsch, ein eigener Untergrund, den man erst kennenlernen muss.

Der Ziegenpfad der bei der „Feuer und Salz“ Tour befahren wird, er sieht hier weniger spektakulär aus als er es in Wirklichkeit ist. Ich musste manchmal absteigen, weil ich den technischen Anforderungen als Anfänger nicht immer gewachsen war und der Trail manchmal sehr verblockt und ausgesetzt ist. Trotzdem sehr schön, weil er mit einem wunderschönen Panorama zu fahren ist:

Das ist der Blick in die Feuerberge, wunderschön, eine karge Schönheit die sich einem bietet!

Dieses Bild entstand bei der Nordtour bei Maguez in Haria wo wir dann zu Fuss diesen Aussichtspunkt erklimmten:

Etwas weiter hinten ist die Insel La Graciosa zu sehen, danach gingen wir den Anstieg zum Mirador de Haria an. Als Belohnung durften wir dann über einen flowigen Trail über 400 Höhenmeter in wenigen Minuten vernichten!

Den Wind auf Lanzarote hatte ich, obwohl ich nicht das erste Mal da war, im Bezug auf das Radfahren unterschätzt. Nicht nur, dass man manchmal den Berg runter treten muss, weil das Rad durch den Gegenwind nicht rollt, nein, wenn man ein Stück an der Straße entlang muss, muss man aufpassen, dass man nicht in ein Auto reinfährt, wenn eine Windböe  einem ins Rad von der Seite reinbläst und den Lenker rumreißt.

Ich werde wieder dort hin fahren und die Insel mit dem Mountainbike erneut erkunden! Absolut empfehlenswert nicht nur für Rennradfahrer!

Advertisements
Posted in: Unterwegs